Alle Artikel mit dem Schlagwort: Rheinland-Pfalz

Rheinsteigetappe 15: Die Königsetappe von St. Goarshausen nach Kaub

Wer durch die Hölle will, muss verteufelt viel trinken. Die Rheinsteigetappe 15 von St. Goarshausen nach Kaub gilt bei vielen Wanderern als die Königsetappe des gesamten Rheinsteigs. Das betrifft sowohl die Länge als auch die Höhenmeter, die zu überwinden sind. Und ja, dieses Stück hat es in sich. Es stellt aber keine besonderen Ansprüche an Trittsicherheit, auch wenn das ein Schild kurz vor Kaup für den letzten Abschnitt noch glauben machen will. Vom Bahnhof gehen wir – wir, das sind mein Bruder und ich – nach links bis zur Einmündung der Forstbachstraße. Hier kurz nach links und schon sehen wir auf der rechten Straßenseite den Einstieg in den Rheinsteig, der als enge Gasse zwischen zwei Wohnhäusern über Treppen steil bergauf führt. Gleich zu Beginn ein langer Aufstieg Der Anstieg zieht sich, es geht in etlichen Windungen bergan. Immer wieder aber können wir an einem der Aussichtspunkte kurz verschnaufen, denn jedes Mal bietet sich ein wunderbarer Blick über St. Goarshausen, das gegenüberliegende St. Goar und Vater Rhein. In einer der Spitzkehren erwartet uns das Tor zur …

Eine roh gezimmerte Holzbank unter jungen Buchen im letzten Licht

Am Tag als der Regen kam …

Wer traumhafte Wanderwege im Hunsrück laufen will, kommt am Kupfer-Jaspis-Pfad nicht vorbei. Selbst bei regnerischem Novemberwetter hinterlässt er einen bleibenden Eindruck. Hier erfährst Du, wie meine Wanderung verlaufen ist.

Hier steht ein Bild mit dem Titel: Das ist es, wonach mein Herz sich sehnt (Foto: Hans-Joachim Schneider)

Wandermarathon Saar-Hunsrück-Steig – die Einsamkeit des Langstreckenwanderers

Der Wandermarathon auf dem Saar-Hunsrück-Steig und seine Qualen. Wandermarathon Saar-Hunsrück-Steig. Das war vorausschauend für mich das Event meines Wanderjahres 2016. Dass meine frohen Erwartungen nicht ganz erfüllt wurden, nun, das bin ich selber schuld. Ich war seit Freitag schon im Hunsrück. Die bester Schwester der Welt hat mir wieder Unterkunft gewährt. Ich wollte mir an den beiden Tagen vor dem Wandermarathon meine alte Heimat Hunsrück anschauen, ob er vielleicht in Frage kommt als neue Heimstatt, denn ich will wieder aufs Land. Die Stadt geht mir langsam auf die Nerven, ich sehne mich Natur und Grün, nach Stille und Entschleunigung. Früher Vogel … (Nein, nicht darüber nachdenken) Am Sonntag aber heißt es erst einmal, um 4.30 Uhr aufstehen, bis 5.30 Uhr will ich am Erbeskopf sein. Das hätte ich auch geschafft, wäre ich nicht beim ersten Mal an der eigentlich unübersehbaren Einfahrt vorbeigerauscht. So bin ich zwar immer noch unter den ganz früh Eintreffenden, aber der erste Bus nach Veitsrodt, dem Startpunkt für die Langstrecke von 42 Kilometern, ist schon weg. Den zweiten schaffe ich locker. Die Fahrt dauert …

Hier steht ein Bild mit dem Titel: Bachlauf, die 3. Wie schaffe ich es fotogen über den Bach? (Foto: Hans-Joachim Schneider)

Wanderhelden auf dem Westerwaldsteig – von einer ziemlichen starken Truppe

Wandermarathon auf dem Westerwaldsteig! Oder: Wie aus einer wild zusammengewürfelten Truppe von Bloggern Wanderhelden wurden! Aber bitte erst einmal der Reihe nach: Bewerbung und Einladung lagen schon länger vor, am Freitag war es dann soweit. Rheinland-Pfalz Touristik und Westerwald-Touristik rufen und alle kommen zum 2. Bloggerwandern in Rheinland-Pfalz. Bad Marienberg ist unser Domizil, die Holzbachschlucht soll unser Startpunkt sein, dann warten mindestens 45 Kilometer Westerwaldsteig auf uns. Der Freitagmorgen beginnt entspannt, erstmal noch packen.

Eine Reihe von Heuballen reizt die Phantasie

Lahnhöhenweg: ein vergessenes Schmuckstück

Wandern auf dem taunusseitigen Lahnhöhenweg von Nassau nach Bad Ems Es gibt zwei Trassen des Lahnhöhenweges. Die eine verläuft auf der Taunusseite der Lahn, die zweite auf der Westerwaldseite. Die linksseitige ist mit einem weißen L auf schwarzen Grund markiert, für die rechtsseitige hat man die Farben einfach invertiert: Hier folgt man also dem schwarzen L auf weißem Grund. Welche die schönere ist? Finden wir es doch heraus. Mit der hier vorgestellten Etappe von Nassau nach Bad Ems über die Höhen auf der linken Seite der Lahn (in Fließrichtung gesehen) ist  jedenfalls eine Etappe beschrieben, die mit Schönheiten nicht geizt. Und am Ende geht es lange, lange durch den Wald, so dass wir einfach die Seele baumeln lassen können. Aber Vorsicht: Trotz allen Seelenbaumelns sollten wir nicht vergessen, an den Wegkreuzungen nach den Wanderzeichen zu sehen. Aus dem Bahnhof von Nassau herauskommend, wenden wir uns nach links und gehen die ca. 200 Meter bis zum Kreisverkehr vor der Lahnbrücke. Nach links überschreiten wir die Brücke und erreichen auf der gegenüberliegenden Seite der Querstraße, auf die …