Alle Artikel in: Eifel

Hier steht ein Bild mit dem Titel: Mal mehr, mal weniger Sonne, spannend allemal (Foto: Hans-Joachim Schneider)

Winterwandern im Hohen Venn

Follow my blog with Bloglovin Wandern im Hohen Venn zum Wasserfall des Bayehon-Baches – im Winter besonders schön Nachdem ich zwischen den Jahren viel gefaulenzt hatte, lockte mich endlich wieder mal das Abenteuer. Und wo gibt es das gratis? Wenn man sich dabei auch noch verläuft, dann wird es richtig spannend. Also auf ins Hohe Venn ins Tal des Bayehon-Wasserfalls. Es war Michael Waschkau von mwhikingtrail.de , der mich auf die Idee gebracht hat, am Neujahrstag ins Hohe Venn zu fahren, um endlich mal wieder ein klein wenig Abenteuer zu erleben. Seine Beschreibung der Tour Nr. 5 des Wanderportals naturaktiverleben.de: »Die Wasser des Venn (I): An Hoegne, Statte und Sâwe« hat mich am Vortag allein schon aufgrund seiner Fotos so für sich eingenommen, dass alle anderen Pläne sofort über den Haufen geschmissen waren. Das Wetter sollte ja Sonne bringen, was es auch teilweise tat. Immerhin, die Temperaturen liegen knapp über null Grad, das gibt mir die Gelegenheit, meine Winterfestigkeit mal wieder richtig zu testen. Schlecht vorbereitet an den Start Ich hab noch versucht, diese Tour vorzubereiten: Karten …

Hier steht ein Bild mit dem Titel: Der AhrSteig wird zum echten Steig. (Foto: Hans-Joachim Schneider)

AhrSteig-Lückenschluss durch neuen Verbindungsweg

Der Ahrsteig-Lückenschluss ist in Sicht. Das noch ganz frische Jahr 2016 begann für den AhrSteig mit einer äußerst positiven Nachricht: Mit einer aktuellen Pressemeldung, dass der neue AV jetzt durchgehend markiert sei, gingen die verantwortlichen Stellen im Ahrtal – allen voran Ahrtal-Tourismus in Bad Neuenahr-Ahrweiler – an die Öffentlichkeit. Nachstehend findest Du die offizielle Pressemitteilung zur Freigabe des neuen Verbindungsweges. (Von mir im letzten Absatz in der Aufzählung der Wegstationen leicht überarbeitet). Dieser schafft auch den lange ersehnten AhrSteig-Lückenschluss. PRESSEMITTEILUNG Neuer AhrSteig-Verbindungsweg markiert Abwechslungs- und aussichtsreich, anspruchsvoll und herausfordernd. Der neue AhrSteig Verbindungsweg wurde in den vergangenen Tagen markiert und läutet das Wanderjahr 2016 im Ahrtal ein. Die Ortsbürgermeister der beteiligten Gemeinden Altenahr, Mayschoß, Rech und Dernau konnten in den vergangenen Monaten in Zusammenarbeit mit ortskundigen Interessenvertretern und den Eifelvereinen eine Streckenführung in ihrer jeweiligen Gemarkung abstimmen, die dauerhaft die Lücke zwischen AhrSteig Blau und Rot schließen soll. In den vergangenen Wochen wurde jetzt die Strecke als Eifelvereinsweg mit schwarzem AV (für Ahrsteigverbindungsweg) auf weißem Grund markiert. Die Wegeführung von rund 17 Kilometern Länge eröffnet herrliche Aussichten auf …

Blick über die weiten Wälder der Südeifel bis hinüber zu den weinbergen am Moselufer

Perle der Südeifel

Auf dem Römerpfad durch das Butzerbachtal Manchmal liegen die schönsten Perlen direkt vor Deinen Füßen und Du, immer den Blick auf der Suche nach neuen Abenteuern in die Ferne gerichtet, siehst sie nicht. So erging es mir auch dieser Tage, bzw. eigentlich müsste ich sagen: in den letzten Monaten. Da liegt eine wunderbare Wanderstrecke quasi direkt vor meiner Haustür und ich habe keine Ahnung davon. Schlimmer noch: Ich bin vor einem halben Jahr sogar schon einmal dort unterwegs gewesen, hatte aber keinen blauen Schimmer, dass ich mich auf dem Römerpfad befand, Aus Zeitgründen habe ich jenes Wegstück ausgelassen, das sich bei meiner jetzigen Wanderung mit guten Freunden als wahre Schatztruhe entpuppt hat.

Bürgersteig, Autos, parken, Für Fußgänger ist kein Platz

Lebensgefährliche Eifel

Über die Kunst, in der Eifel als Fußgänger zu überleben. Fußgänger in der Eifel, gibt es die überhaupt? Gib mal bei Wikipedia ein: Fußgänger in der Eifel. Kennt Wikipedia nicht, garantiert. Also gibt es die auch nicht. Der Eifeler kennt keine Fußgänger Nun bin ich aber vor einiger Zeit hier in die Eifel gezogen. Und da ich kein Auto habe, bin ich viel zu Fuß unterwegs. Das ist nicht einfach. Weil der Eifeler keine Fußgänger kennt. Ja, es scheint sogar so, dass der hiesige Menschenschlag kurz nach der Pubertät eine kollekive Mutation erlebt. Unmittelbar vor seinem achtzehnten Geburtstag wachsen im da, wo die Beine sind, plötzlich vier Räder. Ab diesem Zeitpunkt sieht man ihn also nur noch auf vier Rädern unterwegs. Zigaretten holen? Nur auf vier Rädern! Zum nächsten Briefkasten? Auf keinen Fall zu Fuß. Nun ist das mit den Rädern statt Beinen so ne Sache. Das muss ja auch erstmal geübt werden. Klappt halt nicht direkt. Vor allem nachts nicht. Deshalb findet sich so mancher Eifeler plötzlich im Straßengraben wieder. Passiert ständig. Vor ein …

Im Herzen der Eifel

Die Vulkaneifel: das ist die vielseitigste, abenteuerlichste und romantischste Seite der Eifel. Hier schlägt sozusagen das Herz dieses Mittelgebirges. Was sich wo lohnt, das findest Du hier.

Das Rot des Klatschmohns bestimmt das Bild auf dem folgenden Wegstück (Foto: Hans-Joachim Schneider)

Wandern auf dem Traumpfad Höhlen- und Schluchtensteig

Wandern auf dem Traumpfad Höhlen- und Schluchtensteig, das bedeutet: aus dem Brohltal durch die Wolfsschlucht hinaus auf die Höhen rund um Kell und dann wieder hinab in das üppige Grün der Täler und Wälder rund um Brohl Spuren einer Katastrophe Endlich mal wieder eine Tour mit Freunden. Wir treffen uns in Tönisstein an der Gaststätte Jägerheim. Unmittelbar nach dem Start stehen wir schon in den Trasshöhlen. Es ist ein Blick in 11000 Jahre Erdgeschichte, geologisch eine relativ kurze Zeitspanne, die aber im Brohltal ganz entscheidende Spuren hinterlassen hat. Damals kam es zur letzten großen Vulkaneruption des Lacher See-Vulkans. Die seinerzeit in die Luft geblasene Eruptionswolke aus Wasser, Asche, wurde nicht hoch hinaus in die Luft geschleudert, sondern raste wie wie eine gigantische Flutwelle das Glees- und das Brohltal hinab. Sie erstickte alles Leben mit einer teilweise bis zu 60 Meter hohen Schicht. Das so entstandene weiche Gestein entdeckten schon die Römer als Baustoff, der aber auch noch bis ins 20. Jahrhundert abgebaut wurde. Die Trasshöhlen sind alleine schon einen Besuch wert. Mit den anschaulichen Erklärungen …

Ahrtal erleben auf alten Wegen, Blick vom Hornberg

Mit dem WDR auf den Spuren von Engeln und Teufeln

Wandern gegen den Weihnachtsspeck. Was tun nach dem großen Gefuttere an den Weihnachtstagen? Der Wanderblogger Hans-Joachim Schneider (www.anders-wandern.de) hält eine Wanderung rund um die Burg Are für genau das Richtige. Er nimmt uns mit auf seine liebste Wanderstrecke durch das Ahrtal. So oder so ähnlich lautet die Ankündigung zu einem kleinen WDR-Beitrag im Dezember 2013, der zwischen den Feiertagen in der WDR-Lokalzeit ausgestrahlt wurde. Ganz kurzfristig hat sich seinerzeit ein WDR-Redakteur bei mir gemeldet und mich gefragt, ob ich Lust hätte, in Begleitung eines WDR-Filmteams eine Wanderung im Ahrtal zu machen. Und ob ich Lust habe. Wie oft bekomme ich eine solche Gelegenheit!? Schnell wurden noch ein paar erforderliche Genehmigungen eingeholt. Und ein paar Tage später ging es schon los. Das Wetter spielte mit, die Sonne schien, der Wind war moderat. Da ich am Drehtag an einer beschissenen Grippe litt, war ich kurz davor, den Dreh abzusagen. Aber: Wie oft … Wir waren im Ahrtal an insgesamt drei Drehorten etwas mehr als einen halben Tag unterwegs. Der finale Filmbeitrag dauerte knapp drei Minuten, aber die …

Hier steht ein Foto mit dem Titel: Und ja, vereinzelt gibt es sie noch die alten Markierungen (Foto: Hans-Joachim Schneider)

Waldeinsamkeit auf dem Königsweg (AV 2)

Wandern auf dem alten AV2 (Ahrsteigverbindungsweg) Achtung: Bei dem folgenden Artikel handelt es sich um eine aktualisierte Version der Wanderung Nr. 6 aus meinem Ahrsteigwanderführer. Die Textpassagen, die in Rot gehalten sind, sind neu hinzugefügt bzw. enthalten die wichtigen Infos bezüglich der geänderten Markierungen. Auf dem ehemaligen AV2 von Kreuzberg nach Walporzheim Anfang des Jahres 2015 wurden die Verhandlungen über einen Lückenschluss zwischen den beiden AhrSteig-Teilstücken blau und rot für gescheitert erklärt. Die Folge davon für die Wanderer: Die bisherigen AhrSteig-Verbindungswege AV1 und AV2 dürfen als solche nicht mehr beworben werden, die Markierung wurde Ende Februar demontiert. Sie werden in den nächsten Auflagen von Wanderführern, Broschüren und Flyern nicht mehr ausgewiesen sein. Weil sie beide aber nach meiner Meinung gegenüber den verbleibenden Verbindungswegen Ahrtalweg und Rotweinwanderweg (RWWW) die sehr viel reizvolleren Wege sind, sollen sie dem begeisterten Wanderer und Naturliebhaber nicht ganz verloren gehen. Sie verliefen beide auf existierenden Wanderwegen des Eifelvereins. Wer jetzt diese Wegabschnitte laufen will, findet nachstehend eine aktualisierte Wegbeschreibung mit den jetzt wieder aktuellen alten Markierungen, wie sie bereits vor der …

Hier steht ein Foto mit dem Titel: Diese Wegmarkierungen gehören der Vergangenheit an.

Des Königs neue Kleider (Ex-AV1)

Die neuen alten Markierungen des AV1 (AhrSteig) Achtung: Bei dem folgenden Artikel handelt es sich um eine aktualisierte Version der Wanderung Nr. 5 aus meinem Ahrsteigwanderführer. Die Textpassagen, die in Rostrot gehalten sind, sind neu hinzugefügt bzw. enthalten die wichtigen Infos bezüglich der geänderten Markierungen. Ab Kreuzberg gibt es seit Anfang Januar 2017 die offizielle 5. Etappe des AhrSteigs, die endlich den lang ersehnten Lückenschluss bringt. Ab diesesem Datum gibt es einen durchgehenden AhrSteig von der Quelle bis zur Mündung. Weil aber auch die alten Verbindungswege durchaus ihre Reihe hatten, sollen sie nicht in Vergessenheit geraten. Nachfolgend wird der nicht mehr beworbene ehemalige AhrSteig-Verbindungsweg AV1 beschrieben. Unsere Wanderung beginnt am Bahnhof des kleinen Örtchens Kreuzberg, nicht weit von Altenahr. In Kreuzberg endet/beginnt der westliche Teil des AhrSteigs. Mit dem Bahnhof von Kreuzberg im Rücken (1) wenden wir uns nach rechts und laufen durch das schmale Anwohnersträßchen (Bahnhofstraße). Am kleinen Kreisel im Ortszentrum bzw. an der Brücke über die Ahr gehen wir in gerader Richtung weiter, lassen die Brücke also rechts liegen. An der nächsten Abzweigung (Im Vischeltal) verlassen …