Allgemein, Hunsrück, Rheinland-Pfalz, Saar-Hunsrück-Steig, Traumschleife
Schreibe einen Kommentar

Tour der Leiden – meine Regentour auf der Traumschleife Kupfer-Jaspis-Pfad

Wald und Wiese im Regen an der Traumschleife Kupfer-Jaspis-Pfad

Traumschleife Kupfer-Jaspis-Pfad im Hunsrück

Im Hunsrück scheint immer die Sonne. Das wusstest Du noch nicht! Echt, versprochen. Immer! Außer wenn ich die Traumschleife Kupfer-Jaspis-Pfad erkunden will. Dann tut der Himmel alles, um mich daran zu hindern. Warum? Frag mich nicht! Aber abhalten lass ich mich nicht.

Ich weiß nicht, woran es lag. Lag es an der 20-km-Tour, die ich am Vortag mit Bruno im Sahrbachtal unternommen habe, und dass diese Tour mir noch in den Knochen steckte? Lag es an dem Bier und dem Wodka, denen ich am Vorabend nach dem Spießbraten bei meiner Schwester allzu reichlich zugesprochen habe. Oder lag es daran, dass ich mit dem Kopf durch die Wand wollte. Noch nie habe ich so viel geflucht wie auf dieser Tour. Die ganze Woche schon war ich innerlich zerrissen. Einerseits die Vorfreude auf kräftige Herbststürme, andererseits das Gefühl, mich doch lieber in der Wohnung vergraben zu wollen, statt bei Wind und Regen rauszugehen.

Am Samstag war eigentlich eine Tour im NP Eifel geplant (Über die Dreiborner Hochfläche), aber da mehr Regen als Wind angesagt war, hatte ich kurzerhand als Alternative eine Tour im Sahrbachtal vorgeschlagen. Keiner will mitwandern – einer nach dem andern sagt ab. Einzig Bruno aus Köln deutet an, dass er ja vielleicht … Ich bestelle schon mal das reservierte Auto ab. Am Freitag – ich sah mich schon das ganze Wochenende am Rechner verbringen – dann Brunos Mail, dass er sich auf die Sahrbachtaltour freut. Von einem Moment auf den andern ist alles Zaudern vergessen.

Und am Samstag sind wir dann trotz Regens unterwegs. Aber diese Tour soll hier ja gar nicht beschrieben werden. Aber das Gefühl, dass Wind und Wetter uns nicht viel anhaben können, führt bei mir noch während der Wanderung zum Entschluss, abends dann noch in den Hunsrück zu fahren, um am Sonntag den Kupfer-Jaspis-Pfad in Angriff zu nehmen.

Und das habe ich dann trotz des ganztägigen Regenwetters getan.

Die komplette Wegbeschreibung zu meiner Tour auf dem Kupfer-Jaspis-Pfad konntest Du bis Anfang des Jahres 2019 auf wanderreporter.de finden. Weil aber Wanderreporter.de im Frühjahr abgeschaltet wurde, habe ich den Artikel komplett neu geschrieben. Du findest den überarbeiteten Beitrag jetzt hier:

 

Am Tag als der Regen kam …

Infos zur Traumschleife Kupfer-Jaspis-Pfad kannst Du hier nachlesen:

www.wanderreporter.de/2013/11/29/der-kupfer-jaspis-pfad-traumschleife-im-naheland/

 

 

 

 

Kommentar verfassen